0 341 - 46 39 250Hotline 9:00 bis 18:00 Uhr
Ideen und Tipps für eine stilvolle Hochzeitszeitung

Ideen und Tipps für eine stilvolle Hochzeitszeitung

Eine Hochzeitzeitung sollte genauso sein wie die Hochzeit an sich – einmalig und individuell. Neben den Fotos ist sie ein wichtiges Erinnerungsstück des großen Tages. Deswegen sollte man bei der Gestaltung der Hochzeitszeitung weder Zeit noch Mühe scheuen und möglichst früh damit anfangen. Einige Tipps zur Anfertigung findet man bei http://www.flyerpilot.de/hochzeitszeitung.htm

Auch ist es empfehlenswert, dass die „Hochzeitsredaktion“ nicht nur aus einer Person besteht. Mehr Köpfe bedeuten mehr Ideen, mehr Abwechslung und jeder hat auch seine eigenen Erfahrungen und sein eigenes Wissen über das Hochzeitspaar. Etwa zwei Wochen vor der Hochzeit sollte man mit der Bearbeitung der Hochzeitszeitung fertig sein und sie Probedrucken, damit eventuelle Fehler noch vor der benötigten Anzahl ausgemerzt werden können.

Was darf in die Hochzeitszeitung?

Die Hochzeitszeitung ist ein besonderes Geschenk, welches nicht nur das Hochzeitspaar, sondern auch die Gäste amüsieren soll. Eine großartige Hochzeitszeitung zu gestalten, ist eine Herausforderung für sich. Was soll rein? Welche Inhalte passen zu dem Hochzeitspaar? Wie gestalte ich diese Zeitung, die unterhalten soll und doch passen muss zu dem glücklichen Paar?

Alles rund ums Brautpaar

Wichtig ist eine gehörige Prise Humor und Ironie. Beim Anschauen soll der Leser bis über beide Ohren grinsen müssen. Gerne dürfen die typischen Eigenarten der Braut und des Bräutigams auf die Schippe genommen und überzogen dargestellt werden. Das muss nicht immer in Textform geschehen. Auch Cartoons und Bilder sind dafür eine kreative Variante. Oder wie wäre es mit einem selbst geschriebenen Gedicht oder Lied über die beiden Turteltauben? Das ist persönlich und hat Erinnerungswert!

Hochzeitszeitung individuell gestalten

Gerne werden auch Kindheitsfotos oder peinliche Aufnahmen von Früher verwendet, um dem Ganzen etwas Pep zu geben und die Lacher auf seiner Seite haben. Theoretisch sind einem keine Grenzen gesetzt, wie man die Seiten füllt. Nur Einheitsbrei darf es eben nicht sein. Deswegen ist es zwar okay, wenn man sich auch mal Texte und Beiträge aus dem Internet holt. Das World Wide Web ist schließlich voll mit humorvollen Tipps zur Ehe, lustigen Regeln und Gesetzen für das Paar und vielen anderen kreativen Ideen. Aber das sollte nicht den ganzen Inhalt ausmachen.

Da Hochzeitszeitungen ein Leben lang halten sollen, ist auch die Qualität ganz wichtig. Dünnes Papier, das schnell reißt, oder Seiten, die vergilben, verderben den Spaß an der mit viel Mühe gestalteten Hochzeitszeitung.